Kunde weigert sich zu zahlen. Was kann ich nun tun?


#1

Hallo zusammen,
ich habe ein Problem: ein Kunde weigert sich den vollen Betrag meiner Rechnung zu bezahlen, obwohl ich alles wie besprochen geliefert habe.

Was ist passiert?
Anfang des Jahres hat sich dieser Kunde aus München über meine Website gemeldet. Es ging um ein digitales Projekt und dafür brauchten sie ein wenig Programmierhilfe, da sie mit dem Projekt in Verzug waren.

Wir haben uns auf einen Pauschalpreis geeinigt und dass das Projekt innerhalb eines Monats umgesetzt wird. Nun hat sich dann aber herausgestellt, dass viel mehr Arbeit zu erledigen war als ursprünglich angenommen und ich musste nachverhandeln.

Ergebnis
Daraufhin habe ich den Kunden angerufen und wir haben uns auf einen 20%-igen Aufschlag auf den Pauschalpreis geeinigt. Das Projekt wurde dann mit 2 Wochen Verspätung abgeliefert und ich habe die Rechnung gestellt. Es war einfach viel mehr zu tun und der Code war wirklich schrecklich aber hey, ich habe geliefert!

Problem
Obwohl wir am Telefon die neuen Bedingungen vereinbart haben, weigert sich der Kunde den Aufschlag nun zu zahlen und argumentiert, dass ich zwei Wochen länger als ursprünglich vereinbart gebraucht habe. Was soll ich jetzt bitte tun? Schließlich haben wir uns darauf geeinigt…


#2

Okay, das klingt erst mal nach einer schlechten Situation…

Lass mich zuerst mal ein paar Fragen stellen:

  • Habt ihr einen Vertrag für Freie Mitarbeiter für das Projekt unterschrieben?
  • Falls nicht, hast du schriftlichen Verkehr (bspw. per E-Mail) mit dem Kunden, der die Zusammenarbeit belegt?
  • Hast du bereits alles dem Kunden geliefert?
  • Hast du noch Zugang zum Code Repository (oder ähnlichem)?

#3

Ich denke es war einfach unklug keinen Vertrag gemeinsam aufzuzsetzen damit das von Anfang an klar ist, worauf wir uns einigen. Auch wird mir das eine Lehre sein, dass ich bei Neukunden grundsätzlich Vorauskasse anbieten werde…


#4

Deinen Antworten nach zu urteilen sehen die Chancen dann in der Tat schlecht aus. Wenn es nichts Schriftliches gibt, das die Mehrarbeit bezeugen kann, dann ist es fast unmöglich sie einzufordern, außer du gehst vor Gericht – was teuer wird und wahrscheinlich den Aufwand nicht wert wäre.

Ich empfehle dazu immer einen Vertrag für Freie Mitarbeiter zu nutzen (insurista bietet den sogar über diesen Link kostenlos an!)

Wichtig ist auch, Nebenabsprachen schriftlich festzuhalten! Naja, ich hoffe, dass der Schaden nun nicht allzu hoch ist und dass das nicht mehr vorkommt.