Monatlicher Vorsteuerabzug nur am Ende des Jahres?


#1

Hi, ich hab mal eine Frage zur Umsatzsteuervoranmeldung, genauer gesagt zum Vorsteuerabzug.
Ich arbeite als Freelancer und habe recht geringe monatliche Ausgaben, bei denen ich Vorsteuer geltend machen könnte.
Spricht etwas dagegen, wenn ich diese Positionen in der Umsatzsteuervoranmeldung (die ich noch monatlich machen muss) einfach weglasse. Weil ich die Positionen in der Steuererkläerung ja ohnehin nochmal aufführen und nachweisen muss, richtig?
D.h. ich bekomme dann eben dort mehr Geld zurück. Ist das legitim oder entsteht mir da ein Nachteil?
Vielen Dank im Voraus,
Lars


#2

Hallo,

Grundsätzlich müssen die Angaben in den Voranmeldungen mit den tatsächlichen Gegebenheiten übereinstimmen. Es ist richtig, dass Sie in der Jahreserklärung die gesamten Steuern (Umsatz- und Vorsteuer) nochmals aufführen. Sofern hier Abweichungen entstehen, wird die sich ergebende Steuer nacherhoben oder erstattet - je nachdem… Nachteile ergeben sich durch die Berichtigungen im Rahmen der Jahreserklärung nicht, sofern diese fristgerecht beim Finanzamt eingereicht wird. Es wird bei größeren Abweichung aber Nachfragen seitens des Finanzamtes geben, ggf. kann auch eine Umsatzsteuer-Sonderprüfung angeordnet werden. Die Abweichungen in den Jahreserklärungen sollten auf jeden Fall nachvollziehbar sein, um dem Finanzamt diese plausibel machen zu können.

Alles Gute


#3

Vielen Dank für die Antwort!